Fahrrad

VeloWorxAn jedem Montag und Mittwoch zwischen 14 und 18 Uhr öffnet die Fahrrad-Selbsthilfewerkstatt "VeloWorx" im Zentrum für Umwelt und Mobilität, Stadtmarkt 11 in Wolfenbüttel..

Bereits seit drei Jahren gibt es die Fahrrad-Selbsthilfewerkstatt des Repair Cafés in der Carl-Gotthard-Langhans-Schule. An jedem vierten Dienstag im Monat hatte sie von 16 bis 18 Uhr für alle Fahrradbesitzerinnen und Besitzer geöffnet, die unter fachlicher Anleitung selbst Hand an Ihr Fahrrad legen wollten. Viele gebrauchte Ersatzteile und auch gespendete Fahrräder konnten auf diesem Wege einer neuen Verwendung zugeführt werden. Die FahrradbesitzerInnen lernten dabei einige Tricks und Kniffe, wie sie auch ohne fremde Hilfe ihre Drahtesel fit halten oder machen können.

Im letzten Jahr zeigten sich jedoch die Grenzen der kostenlos überlassenen Räumlichkeit in der Berufsschule: Die Werkstatt ist nur an einem Nachmittag pro Monat geöffnet, aber nicht in der Schulferien. Der Ansturm von MigrantInnen, die gespendete Fahrräder erwerben wollten oder ihre defekten Fahrräder reparieren wollten, war einfach “überwältigend”.

So entstand die Idee, einen Werkstattraum zu finden, der zentral gelegen, barrierefrei, kostengünstig und immer nutzbar ist. Ein solcher Raum fand sich im Innenhof des Zentrum für Umwelt und Mobilität (ZUM) am Stadtmarkt 11. Schnell war eine Nutzungsvereinbarung zwischen der Freiwilligenagentur (FWA) als Träger und dem ZUM e.V. als Hauptmieter abgeschlossen, die für einen Pilotbetrieb bis zum Jahresende ausgelegt ist.

MigrantenschrauberWie die Reparateure der Fahrrad-Selbsthilfewerkstatt gemeinsam mit Migranten für umweltschonende Mobilität sorgen, wurde in der Werkstatt am 23. Februar erfolgreich praktiziert.

Unserer geflüchteten Mitbürger müssen teils weite Wege zum Sprachkurs, zum Einkaufen und zum Entdecken ihrer neuen Wohnumgebung zurücklegen. Daher entsteht eine starke Nachfrage nach gebrauchten Fahrrädern zu geringen Kosten.

Viele Wolfenbütteler haben solche begehrten Objekte noch in Keller und Garagen stehen, die sie wegen Neuanschaffung nicht mehr benutzen und die sie gern an Migranten spenden. Diese Fahrräder werden von mehreren Initiativen gesammelt und an Migranten weiter gegeben. Allerdings müssen die Räder zuvor repariert und verkehrssicher ausgerüstet werden, was Fachkenntnisse, Werkzeug, Werkstatträume und einige Ersatzteile erfordert.

Veloworx TeamSeit Mai 2016 bietet das Team des Repair Cafés eine Fahrrad-Selbsthilfewerkstatt im Zentrum für Umwelt und Mobilität Z/U/M/ am Stadtmarkt 11 an.

Die bisherige Werkstatt im Keller der CGL-Berufsschule wird wegen räumlicher und zeitlicher Einschränkungen nicht weiter betrieben. Nun haben alle Radfahrer und Radfahrerinnen die Möglichkeit, an zwei Wochentagen montags und mittwochs ihr Fahrrad unter fachlicher Anleitung selbst zu warten und zu reparieren. Gebrauchte und neue Ersatzteile stehen dabei zur Verfügung. Für die Benutzung ist eine Spende erwünscht. Ersatzteile werden zum Selbstkostenpreis abgegeben.

In den fünf bisherigen Monaten haben weit mehr als hundert Gäste die Werkstatt besucht und meist erfolgreich wieder verlassen. In der Mehrzahl kamen Migrant*innen, um ihre defekten Fahrräder zu reparieren oder wunschgemäß aufzurüsten. Dabei leistete das Veloworx einen wichtigen Beitrag zur Integration der Migrant*innen.

Imzwischen sind zwei handwerklich begabte Migranten zum festen Team des Veloworx gekommen und können durch ihre Muttersprachen bei der Betreuung anderer Gäste zur optimale Verständigung beitragen.

Die Veloworx-Werkstatt öffnet im September jeweils am Montag und Mittwoch zwischen 14:00 und 18:00 Uhr,
im Oktober am Mittwoch zwischen 14:00 und 18:00 Uhr.
Von November bis Februar 2017 macht die Werkstatt eine Winterpause.